Graziler Gepard

Kein Landlebewesen ist schneller als der Gepard. Auf Leinwand lässt er sich hier mithilfe der Artist Acrylfarben dennoch bannen.

Mit freunden teilen

So wird's gemacht:

  • Den Keilrahmen zunächst in Weiß grundieren.
  • Anschließend die Vorlage für den Gepard mithilfe des Durchschlagpapiers und einem Bleistift auf den Keilrahmen übertragen.
  • Indischgelb und Umbra gebrannt mischen, bis ein warmer Ockerton entsteht. Mit einem breiten Pinsel das Fell des Geparden in Ocker grob anlegen. Die weiße Schnauze und die Brust vorerst aussparen. Trocknen lassen.
  • Zwischenzeitlich den Hintergrund sehr wässrig und hell mit Mischtönen in Grün und Braun anlegen.
  • Nun die Details des Gepard gestalten. Hierzu Schicht für Schicht arbeiten und immer mehr ins Detail gehen. Die Fellflecken können von Schwarz bis zu dunklen Brauntönen variieren. Zusätzlich mit diversen Pinselstärken variieren, das schafft ein sehr natürliches Aussehen.
  • Den Bernsteinton der Augen aus Indischgelb und Umbra gebrannt mischen. Die Brust und die Schnauze des Gepard mit sehr hellen gemischten Grautönen
    schattieren.
  • Den Hintergrund sehr unruhig in dunklen Schattierungen anlegen. Zum Schluss den Rand des Keilrahmens in Schwarz einfärben.

© 2019 Marabu Gmbh